Startseite » Ratgeber » Vibrator für Anfänger – Wissenswertes zum ersten Lustbringer

Vibrator für Anfänger – Wissenswertes zum ersten Lustbringer

Viele Frauen sind bereits im Besitz eines solchen, besten Freundes, andere Frau sind noch auf der Suche nach dem richtigen Modell – der Vibrator. Vibratoren eigenen sich hervorragend für das Solostelldichein und bringen Frau auch in einsamen Stunden garantiert zum Höhepunkt. Deshalb, und weil das Toy in vielerlei Facetten erhältlich ist, greifen immer mehr Ladies auf das erotische Spielzeug zurück, um sich die Zeit ohne den Partner zu versüßen.

Doch welcher Vibrator eignet sich eigentlich besonders gut für Anfängerinnen, welche vorab noch keine Erfahrung mit der Selbstbefriedigung durch ein Toy gemacht haben? Muss Frau etwas Besonderes beachten, um auch garantiert auf ihre Kosten zu kommen?

Das sollte das Toy auf jeden Fall zu bieten haben – Überblick

Lelo Ina 2Groß, klein, rosa oder schwarz – dank der Vielzahl an unterschiedlichen Modellen des Lustbringers ist für jede Dame die richtige Variante dabei.

Hier kommt es aber nicht nur auf die Farbe des Spielzeuges an, auch wenn diese natürlich von gewisser Wichtigkeit ist, sondern des Weiteren auch auf die Eigenschaften und Funktionen des neuen Liebhabers. Dieser sollte nämlich in jedem Fall folgende Ausstattungen aufweisen, um seinen Dienst auch bei einer Anfängerin perfekt erfüllen zu können:

  • mittlere Größe
  • hautfreundliches und weiches Material
  • mehrere Funktionen
  • komfortable Oberfläche
  • kleiner Preis
  • wasserdicht

Am Anfang sollte der Vibrator nicht zu lang, jedoch auch nicht zu kurz sein. Es empfiehlt sich also ein Modell, das in etwa eine Länge von 14 Zentimetern und einen Durchmesser von circa 3 Zentimetern aufweist. Neben der Länge und dem Durchmesser ist auch das verarbeitete Material von Wichtigkeit: Silikon, hautfreundlich und getestet, ist meist das optimale Material für die Anfängerin. Alternativ ist ein Auflegevibrator eine gute Möglichkeit um sich an das Thema heranzuführen.

Damit Frau mit ihrem neuen Liebesboten auf Entdeckungstour gehen kann, ohne dabei fürs Erste eingeschränkt zu werden, sollte der neue Vibrator über mehrere Grundfunktionen verfügen. Unterschiedliche Vibrationsmodi sind dabei optimal, mehrere Geschwindigkeitsstufen ebenfalls. Kann Frau den Begleiter dann auch noch in der Badewanne ausprobieren, steht dem erotischen Vergnügen im Alleingang nichts mehr im Weg. Wichtig ist hierbei, dass es sich um einen wasserdichten Vibrator handelt.

Übrigens: Da Frau am Anfang noch gar nicht weiß, ob der Vibrator eigentlich das richtige Toy für das Vergnügen ist, empfiehlt es sich, nicht direkt auf das teuerste Exemplar zurückzugreifen. Ein Modell der mittleren Preisklasse ist für die ersten Schritte auf dem Gebiet der Toys am besten geeignet.

Tipps und Tricks für das erste Mal in Begleitung des Liebesboten

Aller Anfang ist oft schwer, nicht aber mit dem Vibrator, denn hier ist Frau von Anfang an gut aufgehoben und verwöhnt. Dennoch gibt es einige Dinge, die bei der ersten Verwöhnprozedur mit dem neuen Begleiter beachtet werden sollte. Bestenfalls gestaltet sich Frau die Atmosphäre und das Verwöhnprogramm genau so, wie sie es sich wünscht.

Zu Beginn der Prozedur kann eine langsame Geschwindigkeit und eine leichte Vibrationsstufe ausgewählt werden, die sich im Laufe der Selbstbefriedigung immer weiter erhöhen kann. Kurz vor dem Höhepunkt kann Frau die Geschwindigkeit und die Stärke dann noch etwas zurück drehen, um noch intensiver empfinden zu können.

Etwas Gleitgel, vielleicht sogar Gleitgel mit Geschmack ist am Anfang meist ebenfalls von Nöten. Hier eine walnussgroße Portion auf das Toy auftragen und es kann losgehen.

Ebenso interessant

Vibrator zum Draufsetzen – die Extraportion Lust für das Solostelldichein

Es gibt sie in Pink, in Schwarz, mit Noppen oder aber ausgestattet mit den unterschiedlichsten ...